Am 9.7.2022 hat die AK 50 Herrenmannschaft die Spieler von Sigmaringen, Ravensburg, Oberschwaben II und Konstanz II auf unserem Traumplatz begrüssen dürfen. Das Greenkeeping-Team hat wieder einmal ganze Arbeit geleistet. Ein herzliches Dankeschön von allen Mannschaften an Alex Buhl und sein Team!

Mit einer bärenstarken Mannschaftleistung von 80, 81, 82, 84, 87, (95) gewann das Heimteam das dritte Ligaspiel und übernahm mit total 242.5 Schlägen die Tabellenspitze. Wir hatten für einmal keine Geschenke an unsere Golffreunde zu verteilen. Für die ausstehenden zwei Ligaspiele in Sigmaringen und Oberschwaben haben wir zwischen 21 und 62 Schlägen Vorsprung auf die Konkurrenz.

Kurt Koch-Cadosi gewann mit 80 die Bruttowertung – zwei weitere Langensteiner folgten mit 81 und 82 Schlägen in dieser Wertung. Mit 69 Netto (von unserem Captain) blieb auch dieser Preis in Langenstein.
Wir widmen diesen Sieg unserem lieben Kameraden und langjährigen Captain Tashe Thaktsang, der viel zu früh von uns gegangen ist.

Vielen Dank an unser ganzes AK 50-Team – jeder hat in 2022 bislang sein Bestes gegeben. Jetzt freuen wir uns auf die zwei ausstehenden Ligaspiele und werden alles versuchen, die Tabellenspitze zu verteidigen.

Die Ausgangslage vor dem 5. und letzten Ligaspiel in Breisgau war klar. Wir lagen 27 Schläge gegenüber dem 3. Platzierten «Baden Hills» in der Gesamtrechnung zurück. Auf den letzten in der Rangliste «Drei Thermen» aber hatten wir einen komfortablen Vorsprung von 84 Schlägen.

Das sportliche Ziel war das Erreichen des 3. Schlussranges – so die Ansage des Captains vor dem Wettspiel. Somit musste jeder Langensteiner 6 Schläge auf seinen direkten «Konkurrenten» aufholen. Mit einer bärenstarken Mannschaftsleistung von 77, 79, 85, 85, 87, (88) gewannen wir in Breisgau den 1. Rang in der Tageswertung, vor Breisgau und Tuniberg! Marcel Fritsch erreichte mit 77 Brutto den ersten Platz in der Einzelwertung – auf dem zweiten folgte unser Josef Schill mit 79 Brutto.

Gegenüber Baden Hills holte unser Team 28! Schläge auf, womit das sportliche Ziel erreicht wurde: GC SL AK 50 Herren landete in der 2. Liga Gruppe C auf den guten 3. Schlussrang – genau den benötigten Schlag weniger in der Endabrechnung als die Mannschaft aus den «Bergen». Vielen Dank an unser ganzes Team – jeder hat im 2019 sein Bestes gegeben. Wir freuen uns schon auf die Ligaspiele im 2020.

Mehr lesen

Die AK 50 Herrenmannschaft des GC Schloss Langenstein hat am vergangenen Wochenende beim dritten Liga-Auftritt auf dem Heimplatz den ersten Rang erreicht und damit den Heimvorteil ausgenutzt – trotz gemähtem Rough. Mit einer aussergewöhnlich guten Leistung von Josef Schill (73 Schläge! – 1 über Par) und einer stabilen Mannschaftsleistung haben die Langensteiner Golfer die Teams aus Tuniberg, Breisgau, Baden Hills und Drei Thermen hinter sich gelassen. Josef Schill hätte neben der Brutto- auch die Nettowertung gewonnen. Deine Teamkollegen gratulieren dir herzlich zu deinem neuen HCP von 4.4! Nach drei von fünf Spieltagen liegen wir auf dem geteilten 3. Platz mit Baden Hills und haben uns einen Abstand von 81 Schlägen auf den 5. Platz erarbeitet.

Bei besten Bedingungen und einem optimal präparierten Platz durften wir einen herrlichen Ligaspieltag erleben. Insgesamt haben wir viele positiven Rückmeldungen von den anderen Mannschaften zu unserem tollen Platz und dem tollen Ambiente erhalten. Besonders gelobt wurde auch unser Restaurant – die Piccata Milanese hat einmal mehr überzeugt.

Mehr lesen
blank

Die AK 50 Herren des GC Schloss Langenstein hat am letzten Spieltag der Saison erfolgreich den 2. Platz in der Liga verteidigt.

Das Ergebnis nach 5 Spieltagen präsentiert sich wie folgt:

1. GC Schloss Weitenburg 307,0;
2. GC Schloss Langenstein 324,0;
GC Domäne Niederreutin 333,0;
GC Konstanz 342,0;
GC Reutlingen-Sonnenbühl 429,0;

Das Tagesergebnis wurde mit bemerkenswerten: 77, 80, 84, 88 und 90 herausgespielt, obwohl wichtige AK 50-Leistungsträger nicht im Einsatz waren. Besonders herauszuheben ist der Brutto-Tagessieg von Marcel Fritsch mit 4 Schlägen über Par. Ferner konnten 4 der 6 angetretenen GC SL-Spieler ihr individuelles HCP verbessern. Auf diese konzentrierte Teamleistung dürfen wir ganz besonders stolz sein – vor allem, wenn man bedenkt, dass z.B. die Teams von Niederreutin und Weitenburg ausnahmslos mit Single-HCP’lern angetreten sind.

Mit viel Teamspirit und Sportgeist haben wir erfolgreich dagegengehalten. Wir dürfen mit Recht stolz auf uns und unsere Leistungen sein – Danke!

Herbert Brunner, Co-Captain AK 50

blank

An einem perfekten Tag zum Golfspielen und auf einer bestens präparierten Anlage, konnte die Heimmannschaft einen Sieg feiern! Mit einer sehr ausgeglichenen Leistung, Unterspielung von Herbert und vier Handicap Resultate, haben sich die Jungs den Sieg mit +52.5 über CR redlich verdient. Auch wenn nicht alle Schläge glückten und der Eine oder Andere ein bisschen haderte, ist das ein klasse Leistung.

In der Rangliste der Gruppe D wurde mit diesem Resultat der Abstand zur Spitze um 9 auf 13 Schläge reduziert. Damit bleibt es für das abschliessende Spiel in Niederreutin spannend! Wir werden noch einmal Druck auf die Weitenburger Mannschaft machen und mit ihnen um den Aufstieg in die erste Liga kämpfen!

Joseph Schill, Tashe Thaksang, Herbert Brunner, Dieter Puhl, Marcel Fritsch, Kurt Koch – Cadosi

blank

Für die dritte Runde der AK50 durften wir auf die  Alb reisen (was sich als ziemlich langwierig heraus stellte). Der Golfplatz ist in eine sehr schöne Landschaft eingebettet und liegt weit ab in einer intakten Natur.

Da noch kein Spieler der Mannschaft den Platz gespielt hat, hatten wir nur die Schauergeschichten von Kollegen als Referenz und gingen deshalb mit gemischten Gefühlen auf die Proberunde. Es zeigte sich, dass der Platz nicht ganz so schrecklich und er durchaus zu spielen ist. Ein paar Löcher sind sicher anders gebaut als wir uns das gewohnt sind, aber Alles in Allem in Ordnung.

Zum Glück fanden wir für das Abendessen eine Pizzeria mit Grossbildschirm, um das Spiel zwischen Spanien und Portugal zu sehen. Das Essen war ausgezeichnet und auch das Spiel nicht ganz ohne Spannung. Leider wurde der grösste Fan durch ein Telefon abgelenkt und sah die Tore zum 2:2 und 3:2 nicht.

Das Wetter zeigte sich am Spieltag von seiner besten Seite und die Verhältnisse waren perfekt. Leider passte das Niveau der Langensteiner Spieler nicht dazu. Ausser dem unverwüstlichen Josch (er schien sich von den verpassten Toren gut erholt zu haben) mussten sich alle Anderen mit hohen 80er Resultaten zufrieden geben.

An der Rangverkündigung gab es dann aber doch eine Überraschung. Trotz des vierten Tagesrangs, konnten wir uns in der Rangliste auf den zweiten Platz verbessern! Weitenburg konnte die Führung leicht ausbauen. Dahinter gab es einen Zusammenschluss von drei Mannschaften, angeführt von Langenstein, welche nur durch wenige Schläge getrennt sind. Am Ranglistenende blieb mit deutlichem Abstand Reutlingen. So blieb ein immer noch beruhigendes Polster auf den Abstiegsplatz.

Die nächste Runde findet am 14. Juli in Langenstein statt. Wenn wir den Heimvorteil nutzen, könnte sogar Weitenburg wieder in Reichweite kommen.

Der AK50 Capitain

blank

Am zweiten Spieltag durfte sich die AK50 auf der Anlage des Golfclubs Schloss Weitenburg mit den anderen Mannschaften der 2. Liga Gruppe D messen. Nach der Proberunde am Freitag hatten die Neulinge einen ersten Eindruck gewonnen und ein paar knifflige Ecken erkannt. Den anderen wurde vor Augen geführt, dass hau drauf nicht immer die beste Taktik ist und die Vernunft öfter siegen sollte.

Das gemeinsame Abendessen auf der Burg hatte noch die eine oder andere Klärung gebracht und die Taktik „Ball im Spiel halten und besser einen Schlag mehr einplanen“ wurde übereinstimmend als die Beste angesehen.Bei guten Gesprächen und Spässen wurde es ein schöner Abend und die herrliche Aussicht von der Burg ins Tal und auf die Fairways taten ein übriges, um uns entspannt zu Bett gehen zu lassen.

Am Spieltag hatten wir gutes und angenehmes Wetter. Auch der Platz zeigte sich von seiner guten Seite und war in gutem Zustand. Leider waren die Schwierigkeiten aber nicht verschwunden und haben dem einen oder anderen die Runde doch etwas vermiest. Von aussergewöhnlich hohen Resultaten an einzelnen Löchern erzählten einige der Spieler und auch die Langensteiner hatten ihren Tribut zu zollen. An der Resultatverkündigung zeigte sich einmal mehr, dass die Heimmannschaft halt doch Vorteile hat. Die Weitenburger konnten den ersten Platz belegen. Aber wir Langensteiner blieben nicht weit dahinter und konnten uns nach dem dritten Platz in Konstanz auf den zweiten Rang steigern. Diese tolle Mannschaftsleistung brachte uns in der Gesamtrangliste näher an den Führenden heran. Wir liegen nur noch 6 Schläge zurück und können noch zu Hause antreten. Das sieht doch ganz gut aus! Jetzt freuen wir uns auf die nächste Runde in Reutlingen. Mal schauen, was da auf uns wartet und ob wir weiter so geschlossen auftreten und abliefern.Der AK50 Captain Kurt Koch – Cadosi

blank

Bei Kaiserwetter und guten Platzverhältnissen wurde die erste Runde in der 2. Liga der AK50 in Konstanz ausgetragen.

Dass die Aufgabe für die Spieler nicht einfach werden würde, war schon im Vorfeld klar. Am Spieltag wurde wieder jedem bewusst was es heisst, gegen den Platz zu kämpfen. Gute Schläge die in den Wald verspringen, Puts die gegen das Breaks laufen oder unerklärliche Längenunterschiede sind dann Gesprächsthemen die nicht nur in der Langensteiner Mannschaft präsent waren.

Bei den Langensteinern wurde dann aber auch die Frage „Polo in der Hose oder nicht?“ gestellt. Aussen bedeutet bei den neuen Polos, dass der Name vollständig zu sehen ist. Aber können wir wie Teenager rumlaufen? Beim Foto auf jeden Fall!  An dieser Stelle möchten wir uns bei den Sponsoren (Sparkassenversicherung Dietmar Klein, Thorsten Gohm und Stephan Herzberg) herzlich bedanken. Wir waren vielleicht nicht die Besten, aber auf jeden Fall die best angezogenen auf dem Platz! Ich war mit dem Auftritt der Spieler sehr zufrieden. Jeder hat den K(r)ampf angenommen und bis zum Schluss nicht aufgegeben. So konnte ein solider 3. Rang erreicht werden. Die nächste Runde beim Golfclub Schloss Weitenburg verspricht wieder eine neue Herausforderung zu werden. Aber wie heisst es so schön: an den Herausforderungen wächst man.  Der Captain Kurt Koch – Cadosi

Im Bild:Die Mannschaft der AK50 (es fehlt Dieter Puhl) in ihrem neuen Outfit.

Als Mitglied einloggen