Schwinger Club souverän in der 2. Liga!

Schwinger Club souverän in der 2. Liga!

Die Langensteiner Herrenmannschaft der Midamateure (AK30) hat sich auch im zweiten Jahr nach dem Aufstieg souverän in der 2. Liga behauptet. Mit einem zweiten Platz beim letzten Spieltag in Owingen und einer der besten Saisonleistungen konnte das Team um Kapitän Christoph Keller den Abstand zum Abstiegsplatz sogar ausbauen und den Abstand zur Spitze verringern.

Eine fabelhafte Even-Par-Runde von Simon Schwarzkopf, der zum zweiten Mal in dieser Saison den Tages-Brutto-Sieg einfahren konnte, setzte ein Ausrufezeichen, das auch alle anderen Team-Mitglieder zu hervorragenden Leistungen inspirierte. Das Team-Ergebnis war am Ende, wie auch schon während der ganzen Saison extrem kompakt und bescherte dem »Schwinger Club« am letzten Spieltag den zweiten Platz hinter Meister Owingen.

Mit dem besten Netto-Gesamtergebnis aller 5 Teams belegte die Langensteiner AK30 in dieser Saison den vierten Platz in der Liga und freut sich schon auf die nächste Spielzeit. Der Mannschaft aus Owingen wünschen wir für die Aufstiegsrunde in Liga 1 viel Glück und Erfolg!

Mehr lesen

Der Reutlinger Sonnenbühl hat sich für das AK30-Team erneut als gutes Pflaster erwiesen. Wie schon bei den Aufstiegsspielen in die 2. Liga im Jahr 2017 konnten die Männer des Schwinger Clubs auch heuer eine Top-Leistung abrufen und haben damit alle Chancen auf den Klassenerhalt gewahrt. Dabei stand auf dem komplizierten Platz auf der schwäbischen Alb eine schwierige Aufgabe an: Der direkte Konkurrent im Abstiegskampf, die Heimmannschaft aus Reutlingen, zauberte neue hochkarätige Spieler aus dem Hut und hatte den Heimvorteil. Unsere Langensteiner Jungsenioren, die auf dem Papier viel schwächer erschienen, hielten aber dagegen und konnten mit 37 Schlägen über Par die beste Teamleistung in der Geschichte des Schwinger Clubs abrufen!

Mit Marc Bernau (+3), Nicolaj Ammann (+5) und Kapitän Christoph Keller, der mit +7 erneut die Netto-Tagesbestleistung erspielen konnte, standen gleich 3 Spieler ganz oben auf dem Tableau, und auch Michel Fritsch (+9), Roland Schafhäutle (+13) und Heiko Bölli (+17) hielten sich schadlos und sorgten für eine phantastische Team-Leistung, die den Abstand auf den Abstiegsplatz nicht zu sehr zusammenschrumpfen ließen. Die schwächere Papierform und die höheren Handicaps wurden — wieder einmal — durch Langensteiner Kampfgeist, Moral und gute Nerven mehr als wett gemacht!

Vor dem entscheidenden letzten Spieltag in Owingen hat das AK30-Team nun immer noch 12 Schläge Vorsprung. Das sollte reichen, wir drücken die Daumen!

Mehr lesen

Überzeugender Tagessieg beim Saisonfinale in Langenstein!

Beim Saisonfinale in der 2. Liga der Altersgruppe AK30 herrschte eine Stimmung wie beim High-Noon um „12 Uhr Mittags“! Nur 4 von 5 Mannschaften würden auch im nächsten Jahr in der zweithöchsten Spielklasse des BWGV verbleiben. Der GC Konstanz und der GC Rheinblick waren bereits sicher durch, die übrigen drei Teams kämpften Zahn um Zahn um den Klassenerhalt, darunter auch der Langensteiner ``Schwinger Club“.

Das Team von Co-Kapitän Nicolaj Amman hatte dabei die denkbar schlechteste Ausgangsposition – 19 Schläge Rückstand aufs rettende Ufer. Aber, wie sich zeigen sollte, einmal mehr die beste Moral, die besten Nerven und die coolsten Spieler. Mit einer extrem geschlossenen Mannschaftsleistung und zwei absoluten Spitzenergebnissen von Marc Bernau und Axel Schukey, der seine Runde sehr lange auf einem Kurs unterhalb der Par-Grenze hielt und schließlich mit 76 Schlägen das beste Tagesergebnis spielte, konnte die Langensteiner Mannschaft das Blatt wenden und durch den Heimvorteil nutzen!

Durch den Tagessieg am letzten Spieltag wurde der 4. Platz erreicht und die Klasse gesichert! Ganz herzlichen Glückwunsch zum jetzt folgenden zweiten Jahr in der zweiten Liga!
(Vielleicht hat es ja geholfen, dass der Kapitän Ch. Keller unterdessen im fernen Indonesien weilte und das Mannschaftsergebnis nicht versauen konnte!)

Stehend, v.l.n.r.: Dirk Arndt, Alex Schirpf, Heiko Bölli, Roland Schafhäutle, Michel Fritsch, Axel Schukey
Knieend, v.l.n.r.: Marc Bernau, Paco Karl, Nicolaj Ammann

blank

Bei hervorragenden Bedingungen am 2. Juni im GC Konstanz hat die Langensteiner Herren-Mannschaft in der AK30 wieder einmal große Moral und Kampfgeist bewiesen. Mit einem dritten Platz hat sich das Team auch in der Liga auf Platz 3 etabliert, nur 3 Schläge hinter den Zweitplatzierten des GC Bad Bellingen. Das sportliche Ziel in dieser Saison – der Klassenerhalt – steht also weiterhin im Fokus.

Dabei setzt Team-Captain Christoph Keller in dieser Saison ganz auf ein demokratisches Rotationsprinzip: Alle Spieler sollen zum Einsatz kommen. So konnten in Konstanz auch die beiden »Rookies« Heiko Bölli und Marc Kuser ihren Einstand feiern und haben die Feuertaufe in der Liga mit Bravour bestanden, auch wenn die Nervosität doch den einen oder anderen Schlag gekostet hat. Aber wenn man Top-Spieler wie Axel „Sergio“ Schukey und Marc Bernau, der mit 5 über Par das zweitbeste Ergebnis des Spieltages heimbrachte, im Team hat, dann kann eigentlich nicht viel schief gehen.

Das geschlossene Auftreten des „Schwinger Clubs“ – mit 6 Spielern, 6 Caddies und zwei Supporten war auf jeden Fall erstklassig, der Teamgeist stimmt und der Optimismus ist groß!

 

Jetzt steht das Trainingslager am Starnberger See an: 3 Tage Hardcore-Golf im Biergarten, inklusive einem Re-Match gegen den GC Starnberg am Sonntag. Und dann geht es in der Liga auf den Achterbahn-Bergziegen-Platz des GC Rickenbach, wo schon eine Vorentscheidung fallen wird!

Im Bild, v.l.n.r.:
Paco Karl, Christoph Keller, Roland Schafhäutle, Heiko Bölli, Dirk Arndt, Henry Albert, Nicolaj Ammann, Markus Kümmerle, Axel Schukey, Horst, Marc Bernau

blank

Die AK30 Herrenmannschaft des GC Schloss Langenstein ist nach dem Aufstieg im letzten Jahr glänzend in die 2. Liga gestartet! Beim ersten Spieltag im Drei Thermen Golf Resort in Bad Bellingen am Rhein, konnte der »Schwinger Club« mit einer kompakten und homogenen Mannschaftsleistung überzeugen.

Hinter dem überlegenen Team aus Konstanz und nur einen Schlag hinter der Heimmannschaft belegten unsere AK30 Herren einen überraschenden dritten Platz! Und das, obwohl das Team auf dem Papier – also im Hinblick auf die individuellen Handicaps – weit abgeschlagen und eigentlich chancenlos ins Rennen gingen.  »Unsere großen Stärken sind die Homogenität im Team, eine unglaubliche Kämpfer-Mentalität und der Umstand, dass wir unser Spielvermögen wirklich dann abrufen können, wenn es gilt!« So erklärt Kapitän Christoph Keller den gelungenen Start in die Saison.

Mit Einzelergebnissen von +10, +11, +12, +14, +15, (+25) haben die Spieler und die mitgereisten Caddies auch wirklich ein extrem kompaktes Ergebnis auf einem sehr gewöhnungsbedürftigen, schwierigen Platz hingelegt!So darf es gerne in der Saison weitergehen!

Im Bild, v.l.n.r.:Paco Karl, Heiko Bölli, Stefan Dopple, Michel Fritsch, Nicolaj Ammann, Roland Schafhäutle, Alex Schirpf und Christoph Keller

Als Mitglied einloggen